Farbpigmente gibt es bei uns von Kreidezeit in Pulverform zu kaufen. Diese sind im vermischten Zustand nicht löslich. Im Gegensatz dazu sind Flüssigpigmente löslich.

Die Deckkraft der Pigmente variiert zwischen lasierend, also leicht überdeckend bis sehr gut deckend.

Es gibt zwei verschiedene Klassifizierungen:

Anorganische Pigmente (Mineralfarben) reagieren nicht mit dem Luftsauerstoff und haben daher eine hohe Alterungsbeständigkeit. Farbveränderungen treten meist nur durch die Alterung und damit verbundene Farbveränderung des organischen Bindemittels auf. Ihre Farbpalette ist nicht so umfangreich.

Bei anorganischen Pigmenten unterscheidet man zwischen natürlichen Pigmenten (Erdpigmenten), synthetischen Minaralpigmenten, Metallpigmenten und Kohlenstoffpigmenten.

 

Wir haben verschiedene Gebindengrößen vorrätig, z.B. 175g, 500 g, 1 kg oder 5 kg


> ZURÜCK

Farbpigment Ockergelb Kreidezeit

Ocker gelb ist ein natürliches Verwitterungsprodukt von eisenhaltigen Gesteinen und Mineralien. Die färbende Substanz ist Eisenoxidhydrat. Gelber Ocker ist absolut lichtecht und wetterfest. Das Herkunftsland von KREIDEZEIT Ocker gelb ist Frankreich, Ocker kommt aber auch sonst weit verbreitet auf der Erde vor. Der gelbe Ocker ist mit allen Bindemitteln verträglich.
Die Farbe erhält der Ocker durch wasserhaltige Eisenoxide (Fe2O3 H2O) - dem Eisenoxidhydrat. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind.


Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Ockerrot Kreidezeit

Ocker rot ist ein natürliches Verwitterungsprodukt von eisenhaltigen Gesteinen und Mineralien. Die färbende Substanz ist Eisenoxidhydrat. Roter Ocker ist absolut lichtecht und wetterfest. Das Herkunftsland von KREIDEZEIT Ocker rot ist Frankreich, roter Ocker kommt aber auch sonst weit verbreitet auf der Erde vor. Der rote Ocker ist mit allen Bindemitteln verträglich.
Die Farbe erhält der rote Ocker durch wasserhaltige Eisenoxide (Fe2O3 H2O) - dem Eisenoxidhydrat. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment siena rot Kreidezeit

Umbren haben einen Mangananteil und wirken dadurch trocknungsbeschleunigend in Ölfarben. Je nach Eisenoxid- und Manganoxid sowie Silikatgehalt kommen verschiedene Farbtöne vor. Das Erdpigment entsteht durch das Brennen gelber Terra di Siena, welche anteilig Silikate enthält. Dieses Pigment eignet sich sehr gut in Lasuren. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Sonnengelb Kreidezeit

Sonnengelb Spinell entsteht durch Einlagerung verschiedener Ionen während eines vulkanischen Bildungsprozesses. Bei 1200 - 1600° werden die Metall-Ionen sehr fest in die Kristallstruktur verbunden. Spinell Pigmente sind mit allen Bindemitteln verträglich. Spinelle sind gehandelte Edelsteine. Der gelbe bis orange-rote Stein heißt Rubicell und der tiefschwarze wird Pleonast genannt. Spinell ist ein im kubischen Kristallsystem kristallisierendes Oxidmineral. Durch Beimischungen von Eisen, Chrom, Zink oder Mangan ist die Farbgebung äußerst variabel.

Chemisch sind Spinelle Magnesium-aluminate (MgAl2O4). Mineralien, die zur großen Gruppe der Spinelle gehören sind z.B. Chromit, Franklinit, Gahnit, Magnetit und andere. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Spinellblau Kreidezeit

Spinellblau entsteht durch Einlagerung verschiedener Ionen während eines vulkanischen Bildungsprozesses. Bei 1200 - 1600° werden die Metall-Ionen sehr fest in die Kristallstruktur verbunden. Die Spinell Pigmente werden unter anderem zur Edelstein-Synthese (Modeschmuck) oder beim Keramikprozess als farbgebendes Element verwendet. Spinell Pigmente sind mit allen Bindemitteln verträglich. Spinell ist ein im kubischen Kristallsystem kristallisierendes Oxidmineral. Durch Beimischungen von Eisen, Chrom, Zink oder Mangan ist die Farbgebung äußerst variabel.

Chemisch sind Spinelle Magnesium-aluminate (MgAl2O4). Mineralien, die zur großen Gruppe der Spinelle gehören sind z.B. Chromit, Franklinit, Gahnit, Magnetit und andere. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Spinellgelb Kreidezeit

Spinellgelb entsteht durch Einlagerung verschiedener Ionen während eines vulkanischen Bildungsprozesses. Bei 1200 - 1600° werden die Metall-Ionen sehr fest in die Kristallstruktur verbunden. Die Spinell Pigmente werden unter anderem zur Edelstein-Synthese (Modeschmuck) oder beim Keramikprozess als farbgebendes Element verwendet. Spinell Pigmente sind mit allen Bindemitteln verträglich.

Spinelle sind gehandelte Edelsteine. Der gelbe bis orange-rote Stein heißt Rubicell und der tiefschwarze wird Pleonast genannt. Der bekannteste Spinell ist in der englischen Krone eingesetzt, welcher kein Rubin ist, wie gerne vermuten wird. Spinell ist ein im kubischen Kristallsystem kristallisierendes Oxidmineral. Durch Beimischungen von Eisen, Chrom, Zink oder Mangan ist die Farbgebung äußerst variabel.

Chemisch sind Spinelle Magnesium-aluminate (MgAl2O4). Mineralien, die zur großen Gruppe der Spinelle gehören sind z.B. Chromit, Franklinit, Gahnit, Magnetit und andere. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Spinellgrün Kreidezeit

Spinellgrün entsteht durch Einlagerung verschiedener Ionen während eines vulkanischen Bildungsprozesses. Bei 1200 - 1600° werden die Metall-Ionen sehr fest in die Kristallstruktur verbunden. Die Spinell Pigmente werden unter anderem zur Edelstein-Synthese (Modeschmuck) oder beim Keramikprozess als farbgebendes Element verwendet. Spinell Pigmente sind mit allen Bindemitteln verträglich. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Titanweiß Kreidezeit

Titanweiß Rutil wird aus aus einem natürlichen Mineral (Rutil) gewonnen, dann gereinigt  und wieder gefällt Es zeichnet sich in der Varietät Rutil durch besonders hohe Deckkraft in allen Bindemitteln aus. Titanweiß Rutil ist mit allen Bindemitteln verträglich. Rutil ist chemisch resistent, lichtecht und ungiftig. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Ultrmarinviolett Kreidezeit

Alle Ultramarinpigmente sind kalkecht. Besonders geeignet für Arbeiten an der Wand (Fresko, Kalk, Zement). Allerdings nur für stabilisierende kieselsäurearme Sorten. Ultramarin ist nur gering Säurebeständig. Mit wässrigen Bindemitteln wie Pflanzengummi, Leim und Eitempera ergibt Ultramarin eine reine leuchtende Farbe. Die Farbe erhält das Ultramarinviolett durch wasserhaltige Eisenoxide - dem Eisenoxidhydrat. (Fe2O H2O –, Brauneisenstein) Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Farbpigment Umbra Rehbraun Kreidezeit

Umbren haben einen Mangananteil und wirken dadurch trocknungsbeschleunigend in Ölfarben. Je nach Eisenoxid- und Manganoxid sowie Silikatgehalt kommen verschiedene Farbtöne vor. KREIDEZEIT Umbra gebrannt, Zypern (657) kommt hauptsächlich aus dem Mittelmeerraum, umbra gebrannt kommt aber auch sonst weit verbreitet auf der Erde vor. Umbra natur ist mit allen Bindemitteln verträglich. Die KREIDEZEIT Standardpigmente gelten toxikologisch als unbedenklich, so dass sie auch zum Einfärben von Spielzeug zugelassen sind. Die natürlichen Erdpigmente erhalten ihre intensive Färbung durch Eisenhydrate mit Manganoxidhydratgehalt und Tonerdesilikat. Je nach Gehalt dieser Bestandteile fällt die Färbung aus. Kreidezeit

 

Zugabemenge: 1 - 10 % am Grundmaterial

 

VE: 175 g, 500 g, 1 kg, 5 kg

technisches Merkblatt/ Volldeklaration

Abtönpasten

Bereits geringe Mengen Flüssigpigmente reichen für Ihre Wunschfarbe mit der persönlichen Note.

 

Unsere Pigment-Konzentrate nehmen Sie zum individuellen Einfärben oder Abtönen verschiedener Wachs-Lasuren, Wandwischlasuren, Lasur-Spachtel, Caseinfarbe, Naturharzfarben, Silikatfarben und andere Feinputze.

Lieferbar in vielen Grundfarben und Mengen.